Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist ein ganzheitliches Diagnose- und Therapiekonzept zur Behandlung von funktionellen Veränderungen im Bewegungsapparat, Organ- und Nervensystem. Diese Veränderungen können dafür veratwortlich sein, dass Körperstrukturen überbelastet und langfristig geschädigt werden. Die Korrektur dieser Fehlfunktionen sorgt für eine gleichmäßige Belastung und eine Verbesserung der Gewebefunktion.

Nach einem ausführlichen Vorgespräch und genauen Untersuchungen auf Grundlage von Elastizitäts-, Bewegungs und Funktionstests findet eine für den Patienten maßgeschneiderte Therapieplanung statt. In der anschliessenden Behandlung mit manuellen, also mit der Hand ausgeführten, Techniken werden die Bedürfnisse und Zielvorstellungen des Patienten in besonderem Maße berücksichtigt.

Für wen ist osteopathie geeignet?

Die osteopathische Behandlung kann bei einer Vielzahl von akuten und chronischen Symptomen sicher und effektiv angewendet werden. Die Behandlung findet immer individualisiert und den Zielen des Patienten entsprechend statt. Durch diese individuell angepasste Therapiegestaltung ist es möglich sowohl auf die Bedürfnisse von Neugeborenen und Menschen mit besonderen Herausforderungen einzugehen, als auch Sportler in ihrer Leistungsfähigkeit, Regeneration und Rehabilitation zu unterstützen und Lösungsstrategien zu entwickeln, die jeden Menschen in seiner Einzigartigkeit unterstützen.

Hierbei kann das osteopathische Konsil sowohl die ärztliche Diagnose und Therapie, als auch die Arbeit von Hebammen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und Podologen sinnvoll um ganzheitliche Aspekte ergänzen und auf diese Weise beitragen, gemeinsam einen Weg zu besserer Gesundheit zu finden.